27. September 2020, 08:51

Brennender Benzinkanister

Symbolbild Bild: pixabay
Bei Versuch Äste zu verbrennen setzte eine 42-Jährige in Donauwörth einen Benzinkanister in Brand.

Am Samstag, um 12.35 Uhr, ging bei der integrierten Leitstelle eine Mitteilung ein, dass auf einem Grundstück im Schützenring ein Benzinkanister brennen würde. Eine 42-jährige Frau wollte in ihrem dortigen Gartengrundstück Äste auf ihrem Grill anzünden. Um dem bereits brennenden Feuer nachzuhelfen, schüttete sie dazu Benzin in die Flammen. Dabei entstand eine hohe Stichflamme, die den Benzinkanister ebenfalls in Brand setzte. Diesen warf die Frau daraufhin in eine nebenstehende Wassertonne. Der Brand wurde rasch durch Kräfte der freiwilligen Feuerwehr Donauwörth abgelöscht. Durch das Feuer wurden Teile der Regenrinne des Gartenhäuschens und die Wassertonne beschädigt. Da sich im Wasser der Wassertonne noch Benzin befand, wurde diese von der Feuerwehr mitgenommen und fachgerecht entsorgt. Aufgrund leichter Schmerzen im Brustbereich, wurde die Frau vorsorglich vom Rettungsdienst in die Donau-Ries-Klinik verbracht.(pm)