26. März 2020, 13:58

Busfahrer bemerkt Streifkollision nicht

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Der Pkw einer 45-jährigen Frau wurde am vergangenen Mittwochabend von einem Linienbus gestreift. Der Busfahrer fuhr nach der Kollision weiter, konnte aber von der Polizei ermittelt werden.

Eine 45-jährige Kaisheimerin stand am gestrigen Mittwochabend, um 20.20 Uhr, mit ihrem Pkw in einer parallel zur Fahrbahn verlaufenden Bucht in der Berger Vorstadt, Höhe der Hausnummer 27.

Ein vorbeifahrender Linienbus hielt nicht genügend Abstand und streifte den Wagen im Bereich des vorderen, linken Kotflügels. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.

Der 52-jährige Busfahrer fuhr nach der Kollision weiter, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Die geschädigte Pkw-Fahrerin folgte dem Bus und informierte die Polizei. Nach der Anhaltung gab der Berufskraftfahrer den Beamten gegenüber an, den Zusammenstoß nicht bemerkt zu haben. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Straftat des unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung wurde eingeleitet. Verletzt wurde weder ein Fahrgast noch ein Unfallbeteiligter. (pm)