1. April 2020, 14:01

Die Polizei zur COVID-19 Lage

Symbolbild Bild: Diana Hahn
Von Dienstag bis Mittwoch, waren im Bereich Nordschwaben etwa 170 Einsatzkräfte für Überwachungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Verordnung über die vorläufige Ausgangsbeschränkung eingesetzt.

I Berichtszeitraum wurden knapp 4.000 relevante Einrichtungen, Objekte, Örtlichkeiten und Personen kontrolliert. In ganz Nordschwaben mussten Polizeibeamte rund 70 Personen beanstanden, die sich über die Ausgangsbeschränkung hinwegsetzten und sich teils in Gruppen oder ohne triftigen Grund im Freien aufhielten. Gravierende Fälle waren im Laufe der letzten 24 Stunden nicht zu verzeichnen. Gewerbetreibende, die keine Ausnahmegenehmigung für eine Geschäftsöffnung haben, hielten sich sehr diszipliniert an die gültigen Betriebsuntersagungen. (pm)