15. Juni 2020, 11:58

Erneut Radmuttern an Pkw gelockert

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Ein 42-jähriger Mann war mit seinem Pkw auf dem Weg nach Buchdorf, als er sein linkes Vorderrad während der Fahrt verlor.

Ein erneuter Fall der Manipulation an Fahrzeugrädern wurde der Polizei Donauwörth am Abend des gestrigen 14.06.2020 angezeigt. Ein 42-jähriger Buchdorfer war zuvor mit seinem grauen Pkw VW Touran von Donauwörth zu seiner Wohnanschrift unterwegs. Hierbei löste sich das linke Vorderrad komplett von der Radaufhängung und rollte während der Fahrt davon. Der 42-Jährige hielt an und schraubte das Rad an Ort und Stelle wieder an. Am Pkw entstand ein Schaden am Radlauf sowie an der Felge in Höhe von insgesamt ca. 400 Euro. Personenschaden entstand nicht. Der Geschädigte gab glaubhaft an, erst vor 1 ½ Wochen selbst einen Räderwechsel durchgeführt und auch die Nachkontrolle mit den vorgeschriebenen Newtonmetern Drehmoment vorgenommen zu haben. Ein Selbstverschulden schloss er aus. Der Mann zeigte den Sachverhalt daher bei der zuständigen Polizeiinspektion Donauwörth an. Ein polizeiliches Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen Verdachts auf gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr wurde eingeleitet. Als Tatzeitraum wurde vom Geschädigten die Zeit von 13.06.2020, 19.00 Uhr, bis 14.06.2020, 12.20 Uhr, angegeben. Vermuteter Tatort ist die Straße „Am Asbach“ in Buchdorf. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0906/706670 mit der Polizeiinspektion Donauwörth in Verbindung zu setzen. (pm)