7. Juli 2020, 09:13

Erneute Fälle von Warenbetrug

Symbolbild. Bild: pixabay
Der Polizeiinspektion Donauwörth wurden am gestrigen 06.07.2020 wieder diverse Fälle von Betrugsverdacht beim Online-Shopping angezeigt.

Die zwei schadensträchtigsten Fälle: Eine 18-jährige Bäumenheimerin ersteigerte bei dem Portal „Kleiderkreisel“ einen Philips IPL-Haarentferner zum Preis von knapp 200 EUR. Sie überwies die Gesamtsumme per Vorkasse auf ein deutsches Bankkonto, erhielt jedoch weder die bezahlte Ware noch eine Rücküberweisung.

Eine 30-Jährige musste dieselbe Erfahrung machen - sie kaufte zuvor von privat für 510 EUR eine DJI Mavic Air Flugdrohne über das Portal Ebay-Kleinanzeigen. Auch hier erfolgte trotz einer Vorab-Banküberweisung keinerlei Lieferung. Bei allen angezeigten Delikten ermitteln nun Beamte der Donauwörther Polizei wegen Betrugsverdacht.(pm)