1. April 2020, 10:29

Fahrlässige Brandstiftung in Riedlingen

Symbolbild Bild: Diana Hahn
In einem Wohngebiet in Riedlingen führte in der Nacht zum Mittwoch eine weggeworfene Zigarette zu einem Wohnungsbrand.

Der Bewohner eines Reihenhauses in der Bronnerstraße warf am 31. März, gegen 22.35 Uhr, eine abgerauchte Zigarette in den Papierkorb eines Zimmers im ersten Obergeschoss. Da die Zigarette offensichtlich nicht komplett abgelöscht war, löste diese zunächst einen Papierkorbbrand aus, welcher schließlich auf den daneben stehenden Schreibtisch und diverse Bücher in dem Zimmer übergriff.

Als durch den sich immer weiter ausbreitenden Brand bereits die Innenwände und der Teppichboden verrußt waren, bemerkte der Bewohner das Feuer und unternahm selbst einen Löschversuch. Die alarmierten Feuerwehren Donauwörth, Riedlingen und Wörnitzstein waren mit 60 Kräften vor Ort und konnten den Brand schließlich ablöschen. Auffallend war, dass beim Eintreffen der Einsatzkräfte keinerlei Rauchentwicklung von außen zu beobachten war.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf einen mittleren, vierstelligen Betrag. Ein Mitbewohner des Hauses verletzte sich leicht. Polizeilicherseits wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen den Verursacher eingeleitet. (pm)