16. März 2020, 13:11

Fahrradhelm verhindert schwere Verletzungen

Symbolbild Bild: pixabay
Großes Glück hatte eine 12-jährige Schülerin am vergangenen Sonntagnachmittag. Das Kind verlor beim Radfahren die Kontrolle über ihr Rad und prallte mit dem Kopf auf den Asphalt.

Am 15.03.2020, um 15.25 Uhr, war eine 12-jährige Schülerin in der Fuchsstraße mit ihrem Fahrrad unterwegs. Dabei prallte das Kind alleinbeteiligt in zu spitzem Winkel an einen Randstein, verlor die Kontrolle über das Rad und flog nach vornüber über den Lenker. Sie prallte in der Folge mit dem Kopf auf den Asphalt.

Glücklicherweise trug das Mädchen einen Fahrradhelm, der schlimmste Verletzungen verhinderte. Mit diversen Schürfwunden und Verdacht auf eine Gehirnerschütterung wurde sie in die Kinderklinik nach Neuburg a. d. Donau gebracht. Am Fahrrad entstanden Kratzer an Lenker und Rahmen. Der Sachschaden beläuft sich auf lediglich ca. 50 Euro. (pm)