2. März 2020, 15:56
Unfall

Gasexplosion verletzt Arbeiter schwer

Symbolbild Bild: pixabay
Bei einer Gasexplosion in Deiningen wurde ein 46-Jähriger Arbeiter schwer verletzt.

Im derzeitigen Straßenbauabschnitt in der Hauptstraße wurden heute Mittag Reparaturarbeiten an einer offenliegenden Gasleitung durchgeführt. Kurz nach 12:00 Uhr waren ein 60-Jähriger und sein46-jähriger Kollege mit Schweißarbeitenbeschäftigt, um ein sogenanntes T-Stück, einzupassen. Hierbei kam es aus noch bislang ungeklärter Ursache zu einer ca. 8 Meter hohen Stichflamme. Durch die Stichflamme erlitt der 46-jährige Arbeiter Verbrennungen 3. Grades an beiden Händen, sowie Verbrennungen 2. Grades im Gesicht.

Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Mann in das KH Nürnberg geflogen.Aufgrund der großen Hitze schmolzen in der Nähe mehrere, abgestellte
Absperrwände aus Kunststoff. Darüber hinaus wurde ein angrenzendes Wohngebäude in Mitleidenschaft gezogen. Es kam hier zu einem Schaden an der
Fassade und an den Fenstern mit Fensterläden.

Der entstandene Sachschaden wurde bisher insgesamt auf rund 8000 Euro geschätzt. Das Gas musste abgedreht werden, eine unmittelbare Gefahr bestand somit nicht mehr. Zur großflächigen Absperrung im Umkreis von 50 Meter waren ca. 120 freiwillige Kräfte der Feuerwehr im Einsatz. Zur Unterstützung der örtlichen Helfer kamen die Wehren aus Fessenheim, Großelfingen, Alerheim, Wechingen, Reimlingen und Nördlingen.Möglicherweise kann es heute noch im Laufe des Tages in Deiningen zu Gasausfällen kommen.(pm)