17. Dezember 2020, 11:28

Geburtstagsgeschenk führt zu Ärger

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Einigen Ärger mit seinem Geburtstagsgeschenk eingehandelt hat sich ein 14-jähriger Junge am 16.12.2020: Sein Onkel hatte ihm offenbar Falschgeld geschenkt.

Um 11:30 Uhr wollte der Junge mit einem am Vortag von seinem Onkel als Geschenk erhaltenen 20-Euro-Schein in einem Supermarkt in Donauwörth eine Xbox-Guthabenkarte für Onlinespiele kaufen. Die Verkäuferin des Geschäfts erkannte während des Bezahlvorgangs – aufgrund der Optik und Beschaffenheit des Papiers – sofort den Schein als Falschgeld. Die 20 Euro-Note war zudem sichtbar mit dem Aufdruck "copy" versehen.

Verständigte Beamte der PI Donauwörth stellten den vom Onkel geschenkten Geldschein sicher und mussten von Amts wegen ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Inverkehrbringen von Falschgeld einleiten. Der Bub wurde von seiner verständigten Mutter in Obhut genommen. Er hatte nun zu der Anzeige weder Geld, noch die erhoffte Guthabenkarte. (pm)