17. Februar 2021, 09:37
Stationärer Blitzer

Geschwindigkeitsmessung bleibt in Donauwörth fast ohne Beanstandungen

Symbolbild Bild: pixabay
Am Mittwoch wurden in der Augsburger Straße in Donauwörth Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Lediglich ein Fahrer überschritt die erlaubte Geschwindigkeit deutlich. Auf ihn warten jetzt Bußgeld, zwei Punkte und Fahrverbot.

Beamte der Donauwörther Verkehrspolizei führten am 16.02.2020 eine stationäre Geschwindigkeitsmessung in der Augsburger Straße durch, nachdem sich Anwohner des angrenzenden Wohngebiets über angebliche „Raser“ auf der Durchgangsstraße beschwert hatten. Das Messgerät wurde in der Zeit von 13.15 Uhr bis 19.15 Uhr in der Nähe des Bauhofs aufgebaut.

Hierbei ergab sich allerdings, dass der absolut überwiegende Teil der Verkehrsteilnehmer ohne Beanstandung blieb: Von 1.364 erfassten Kraftfahrzeugen in Richtung Ortsausgang musste lediglich ein Prozent „geblitzt“ werden. Hierbei fielen drei Bußgeldanzeigen und 15 gebührenpflichtige Verwarnungen an. Allerdings gab es bei den knapp 1.400 Fahrzeugführern exakt einen Ausreißer, der in seinem Pkw mit 84 km/h statt der erlaubten 50 km/h gemessen wurde.

Diesen erwartet nun neben einem dreistelligen Bußgeld und zwei Punkten im Fahreignungsregister ein Fahrverbot von einem Monat. Die Durchschnittsgeschwindigkeit lag indes – auch wegen der momentan etwas niedrigeren Fahrzeugdichte auf der Ausfallstraße – bei etwa 55 km/h. (pm)