3. Februar 2020, 15:08

Handgreiflichkeiten bei Faschingsveranstaltung

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Nachdem der Faschingsumzug in Mertingen am 02.02.2020 ohne Zwischenfälle über die Bühne ging, kam es bei der anschließenden „After-Umzug-Party“ zu zwei Vorfällen, bei denen es - vor allem alkoholbedingten - zu Meinungsverschiedenheiten kam, welche letztlich in Handgreiflichkeiten mündeten.

Zunächst gerieten im Festzelt gegen 17.30 Uhr zwei männliche Teilnehmer in Streit in dessen Verlauf einer der Beiden den Vorschlag machte, diese Sache doch vor dem Zelt auszutragen. Auf dem Netto-Parkplatz erhielt der 19-jährige Geschädigte aus Augsburg einen Faustschlag ins Gesicht. Leichte Verletzungen im Bereich der Nase und Oberlippe waren die Folge. Eine Behandlung durch die am Festzelt angesiedelten Sanitäter war ausreichend. Der Täter ist bislang unbekannt. Es handelt sich um einen dunkelhaarigen, circa 180 cm großen Mann. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können sollen sich unbedingt mit der Polizei in Rain in Verbindung setzen. Tel.: 09090/7007-0.

Gegen 19.45 Uhr gerieten zwei kleine Personengruppen in Mertingen im Bereich der Bäumenheimer -/Bahnhofstraße auf dem Nachhauseweg von der Faschingsveranstaltung aneinander. Im Verlauf dieses Streites schlug eine 24-jährige - aus dem westlichen Landkreis kommend - einem 28-jährigem Donauwörther mit der Faust ins Gesicht. Der Geschädigte klagte über Zahnschmerzen - eine sofortige medizinische Behandlung war nicht erforderlich. In diesem Zusammenhang kam es auch zu wechselseitigen Beleidigungen, welche aufgrund der starken Alkoholisierung der Beteiligten zunächst nicht näher ermittelt werden konnten. Weitere Ermittlungen sind noch erforderlich. (pm)