30. Oktober 2020, 11:50

Handwerker stürzt von Gerüst

Symbolbild. Bild: pixabay
Ein 67-jähriger Handwerksunternehmer stürzte am 29. Oktober, um 10:05 Uhr, von einem Außengerüst in Heroldingen und musste daraufhin, mittels Rettungshubschrauber, ins Donauwörther Krankenhaus gebracht werden.

Ein 67-jähriger Handwerksunternehmer wollte am 29. Oktober ein französisches Balkongeländer auf Höhe des ersten Obergeschosses eines freistehenden Einfamilienhauses im Harburger Ortsteil Heroldingen ausmessen. Hierzu stieg er auf ein bereits vorhandenes Außengerüst. Als der Unternehmer mit den Messarbeiten fertig war, wollte er über die Gerüstleiter wieder absteigen, jedoch rutschte er von der Leiter ab und stürzte circa 1,50 Meter in die Tiefe. Der 67-Jährige schlug mit seinem rechten Bein frontal auf dem Boden auf. Er erlitt dadurch unter anderem eine rechtsseitige Oberschenkelfraktur und wurde mittels Rettungshubschrauber in die Donau-Ries-Klinik nach Donauwörth geflogen.

Ein Fremdverschulden kann ausweislich erster Ermittlungen der verständigten Polizeibeamten der Donauwörther Inspektion ausgeschlossen werden. Diese informierten zudem die zuständige Berufsgenossenschaft über den Vorfall. (pm)