1. März 2021, 13:32
Polizeieinsatz

Jugendliche handeln sich Anzeigen ein

Symbolbild Bild: pixabay
In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in Donauwörth zu mehreren Anzeigen, u.a. wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Grund für die vorangegangen Kontrollen war eine nächtliche Ruhestörung.

Aufgrund mehrerer Beschwerden von Anwohnern am späten Abend des 27. Februar, führten Beamte der PI Donauwörth gegen 23.00 Uhr mehrere Kontrollen im und um das Bahnhofsparkhaus in der Eduard-Rüber-Straße durch. Hierbei konnten unter anderem auf dem obersten Parkdeck mehrere Personen angetroffen werden, die sich dort ohne triftigen Grund trafen.

Zudem wurden Betäubungsmittel und ein Springmesser bei der Personengruppe aufgefunden und sichergestellt. Mehrere Anzeigen, unter anderem gegen zwei 18-jährige Meitinger, eine 18-jährige Donauwörtherin und einen 17-Jährigen aus dem Lechgebiet, waren die polizeilichen Folgen.

Auch am nächtlich stark frequentierten Parkplatz eines Verbrauchermarktes am Neurieder Weg fanden aufgrund von Lärmbeschwerden polizeiliche Kontrollen statt. Hier wurden mehrere Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz gefertigt, unter anderem gegen einen 18- und einen 22-jährigen Nördlinger. (pm)