18. November 2022, 12:45
Verkehrskontrolle

Kleintransporter um 92 Prozent überladen

Symbolbild Bild: pixabay
Reichlich Ärger kommt auf eine polnische Spedition zu. Deren Fahrer wurde am Donnerstag zwischen Harburg und Donauwörth von der Polizei gestoppt.

Der Fahrer eines Kleintransporters war am gestrigen Donnerstag gegen 14.00 Uhr auf der B 25 bei Harburg einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Donauwörth mit einem Kleintransporter aufgefallen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 3,5 Tonner um 92 Prozent überladen hatte und mit Stückgut aus den Niederlanden in Richtung Italien unterwegs war. Teile der Ladung mussten nun umgeladen werden und der 23-jährige Fahrer hatte vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro zu hinterlegen.

Aufgrund des so nicht zulässigen gewerblichen Transports wird gegen die Spedition ein sogenanntes Gewinnabschöpfungsverfahren in Höhe von weiteren 2.200 Euro betrieben, was den durchschnittlichen Kosten im Verkehrsgewerbe für diese grenzüberschreitende Fahrt von 1.600 Kilometern entspricht. (pm)