28. September 2020, 15:44

Laster mit fehlender Ladungssicherung deutlich zu schnell unterwegs

Symbolbild Bild: pixabay
Ein Gefahrgutlaster mit fehlender Ladungssicherung war am Samstag deutlich zu schnell auf der B 25 unterwegs.

Am vergangenen Samstag, gegen 13:45 Uhr wurde ein ziviles Videofahrzeug der Verkehrspolizeiinspektion Donauwörth auf einen Sattelzug mit slowakischer Zugmaschine und einem belgischen Sattelauflieger aufmerksam. Das Fahrzeug fuhr mit Geschwindigkeiten von 90 km/h auf der Bundesstraße 25 Richtung Donauwörth. Auf dieser Strecke gilt für diesen Lkw eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h.

Der Berufskraftfahrer war auf dem Weg von Belgien zu einer Firma nach Rain am Lech, um dort einen Teil der Ladung, eine flüssige Natriumhydroxid Lösung, abzuladen. Bei der Ladungskontrolle zeigte sich, dass die Behälter auf der Ladefläche nicht gesichert waren und Spanngurte lose über den Paletten lagen.

Vor Ort wurde eine Sicherheitsleistung von 1.500 Euro bei dem 47-jährigen Berufskraftfahrer einbehalten. Nach einer fachgerechten Ladungssicherung wurde die Weiterfahrt gestattet. (pm)