21. November 2019, 09:11

Lkw-Besatzung handelt sich Ärger ein

Symbolbild Bild: pixabay
Einigen Ärger eingehandelt hat sich eine Lkw-Besatzung, die am vergangenen Mittwoch, in der Nördlinger Schäufelinstraße von Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Donauwörth kontrolliert wurden.

Während einer Durchsicht fiel den fachkundigen Beamten auf, dass der 55-jährige Fahrer des Lkw seine den Behörden seit Anfang 2019 als verloren gemeldete Fahrerkarte im Kontrollgerät des Fahrzeuges stecken hatte. Zusätzlich hatte der 55-Jährige seine aufgrund des Verlustes neu ausgestellte Ersatzkarte im zweiten Schacht des Gerätes stecken. Zur Ausstellung dieser hatte der Mann zuvor eine eidesstattliche Versicherung über den Verlust der Originalkarte abgegeben, die die Pflicht zur unverzüglichen Abgabe bei Wiederauffinden beinhaltete.

Gegen den Fahrer wurde eine Anzeige wegen falscher Versicherung an Eides Statt aufgenommen. Da der 19-jährige, gewerblich tätige Beifahrer des Mannes im Rahmen der Kontrolle unter anderem noch angab, eigentlich arbeitslos gemeldet zu sein, wurde auch gegen ihn ein Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz eingeleitet. (pm)