6. Oktober 2020, 15:04

Lkw-Fahrer rücksichtslos und zu schnell unterwegs

Bild: Tim Reckmann/pixelio.de
Einer Zivilstreife der Polizeiinspektion Donauwörth fiel am Mittag des 05. Oktober auf der Bundesstraße 25 bei Harburg ein Sattelzug auf, dessen Fahrer es augenscheinlich eiliger hatte als erlaubt.

Unter anderem überholte er mit seinem 40-Tonner ab 11:09 Uhr gleich zweifach im deutlich beschilderten Überholverbot vor ihm fahrende Sattelzüge. Zudem war er sichtbar deutlich schneller unterwegs als die restlichen Lastkraftwagen. Bei der folgenden Kontrolle wurden von den Inspektionsbeamten daher die Daten des digitalen EG-Kontrollgeräts im Führerhaus ausgelesen.

Hierbei wurde festgestellt, dass der 33-jährige Berufskraftfahrer zur Tatzeit mit 90 km/h statt der zulässigen 60 km/h exakt 50 Prozent schneller fuhr als erlaubt. Da der Mann rumänischer Staatsangehöriger ist und keinen festen Wohnsitz im Inland hat, wurde für die begangenen Verstöße eine Sicherheitsleistung in Höhe von knapp 150 Euro erhoben. Der Mann konnte nach einer eingehenden Belehrung seine Fahrt mit deutlicher Verzögerung fortsetzen. (pm)