7. Juli 2023, 12:10
Verkehrsunfall

Macht der Gewohnheit

Symbolbild Bild: pixabay
Beim Einfahren auf die B25 bei Nördlingen beachtete ein Renter die neue Verkehrsführung nicht, sondern hatte die alte Auffahrspur noch im Gedächtnis. Ein 33-Jähriger konnte nicht mehr ausweichen.

Am Donnerstag, gegen 11:15 Uhr befuhr ein 77-jähriger Pkw-Fahrer von Nördlingen von der Augsburger Straße kommend auf die B 25 in Richtung Möttingen ein. Beim Einfahren beachtete der Rentner die neue Verkehrsführung nicht, sondern hatte die alte Auffahrspur noch im Gedächtnis. Der Mann zog deshalb beim Auffahren auf die B 25 von der rechten auf die linke Fahrspur. Auf dieser befand sich allerdings ein 33-jähriger Pkw-Fahrer, der keine Chance hatte den Unfall zu vermeiden.

Durch den Zusammenstoß der Fahrzeuge brach bei dem Pkw des 33-jährigen die Hinterachse und der komplette Dieseltank lief aus. Die Feuerwehr Reimlingen wurde zur Bindung der Betriebsstoffe und Absicherung der Unfallstalle alarmiert und rückte mit 15 Einsatzkräften an. Es mussten ca. drei Kubikmeter Kies ausgetauscht werden. Die Unfallbeteiligten blieben zum Glück unverletzt. An dem Pkw des 77-Jährigen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro, am Pkw des 33-Jährigen entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. (pm)