9. Februar 2020, 09:40
Pkw unterschlagen

Mann kehrt nach Probefahrt nicht zurück zum Autohändler

Symbolbild Bild: pixabay
Die Polizei konnte den Mann mit dem unterschlagenen Auto erst am Abend an einer Nördlinger Tankstelle aufgreifen. Der 30-Jährige konnte weder die Tankrechnung bezahlen, noch hatte er einen Führerschein. Wahrscheinlich stand er sogar unter Drogen.

Am Samstagmittag bat ein zunächst unbekannter junger Mann, der vorgab aus Wallstein zu sein, bei einem Autohändler in Wallerstein um eine Probefahrt mit einem 1er BMW. Noch bevor der Händler die Daten des Kaufinteressenten notieren konnte, fuhr der Mann mit dem Fahrzeug im Wert von circa 7000 Euro einfach davon.

Nachdem der Kaufinteressent den ganzen Nachmittag nicht mehr zurückkam suchte der Verkäufer ganz Wallerstein nach seinem
Pkw ab, jedoch ohne Erfolg. Anschließend erstattete er Anzeige bei der Polizei. Noch am gleichen Abend, um kurz vor 21.30 Uhr, sichtete eine Polizeistreife das „vermisste“ Fahrzeug an einer Tankstelle in Nördlingen. Die Beamten konnten den Täter festnehmen.

Hier stellte sich heraus, dass er die Tankrechnung in Höhe von 42 Euro nicht bezahlen konnte. Der 30-jährige, der zudem keine Fahrerlaubnis besitzt, stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Deshalb wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Das unterschlagene Fahrzeug konnte wieder an den rechtmäßigen Eigentümer herausgegeben werden. (pm)