12. November 2020, 13:28

Mann verweigert Maske und rastet aus

Bild: pixabay
Am Mittwoch wurde die Polizei in die Donau-Meile gerufen, da sich ein 36-Jähriger weigerte einen Mundschutz zu tragen. Als die Streife ihm daraufhin ansprach, wurde der Mann aggressiv.

Unterstützungskräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei waren am 11. November aufgrund mehrerer Mitteilungen in der Donau-Meile in der Dillinger Straße unterwegs. Eine der Mitteilungen betraf um 16:32 Uhr einen renitenten Maskenverweigerer, der sich in einem der dortigen Geschäfte aufhielt und keinerlei Einsicht zeigte wollte. Als der 36-jährige Donauwörther daraufhin kontrolliert werden sollte und eine Anzeige nach dem Bayerischen Infektionsschutzgesetz im Raum stand, steigerte der Mann sein aggressives Verhalten nochmals deutlich. Er zeigte den eingesetzten Beamten mehrfach seinen ausgestreckten Mittelfinger vor das Gesicht und richtete diesen danach auch noch in eine Kamera.

Aufgrund seines Verhaltens wurde dem Donauwörther ein Platzverweis ausgesprochen. Um 17:15 Uhr fiel der Mann erneut mit pöbelndem Verhalten in dem Einkaufszentrum auf. Da er zudem den gerade erst ausgesprochenen Platzverweis missachtete, wollte ihn eine Streifenbesatzung der Polizei Donauwörth zum erneuten Verlassen des Gebäudes bewegen. Demnach leistete er keine Folge und wehrte sich, weshalb der 36-Jährige in Gewahrsam genommen werden musste. Zur Durchsetzung der polizeilichen Gewahrsamnahme war eine Fesselung notwendig.

Den Mann erwarten nun mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Hausfriedensbruch und Beleidigung. (pm)