24. Juli 2020, 12:02

Mann in Wolferstadt von Hunden angegriffen

Symbolbild Bild: pixabay
Ein Wolferstädter muss sich dafür verantworten, dass seine drei Schäferhunde am Donnerstag, 23. Juli, einen Senioren angegriffen und verletzt haben.

Ein 78-Jähriger war am Morgen des 23.07.2020, um 07.10 Uhr, auf einem Feldweg an der Weilheimer Straße zu Fuß spazieren. Ein 60-jähriger Wolferstädter lief zeitgleich mit seinen drei Schäferhunden einen anderen Feldweg in Richtung des 78-Jährigen. Die beiden Personen konnten sich dabei zunächst nicht sehen, da ein Maisfeld die Sicht versperrte.

Am Schnittpunkt der beiden Feldwege rannten die drei freilaufenden Hunde dem Bekunden nach bellend und höchst aggressiv auf den Älteren der beiden Fußgänger zu. Dieser versuchte sich gegen die drei Hunde zu verteidigen, indem er sie mit einem Wanderstab von sich fernhielt und nach ihnen schlug. Einer der Hunde biss den Senior daraufhin massiv ins Gesäß, wobei dieser eine blutende Wunde davontrug. Zudem wurde durch den Biss die Hose des 78-Jährigen zerrissen. Hierbei entstand ein Sachschaden von circa 20 Euro.

Nachdem der hilflose Hundehalter auch danach nicht in der Lage war, die aufgebrachten Schäferhunde etwa durch Rufzeichen zurückzubeordern, setzte der Angegriffene ein mitgeführtes Tierabwehrspray ein. Dieses zeigte jedoch keinerlei Wirkung. Der Hundehalter wollte anschließend dem Senior seinen immer noch zur Verteidigung gehaltenen Stock wegnehmen, damit die Hunde eventuell dadurch von diesem ablassen. Bei der Wegnahme stürzte der Rentner in ein angrenzendes Maisfeld und zog sich hierbei noch eine Wunde am Hinterkopf zu. Eine verständigte Polizeistreife klärte den Sachverhalt auf, vernahm einen unbeteiligten Zeugen und zeigte den Hundehalter wegen einer Straftat der fahrlässigen Körperverletzung an. (pm)