6. September 2020, 10:01

Marihuanaplantagenbetreiber in Harburg auf frischer Tat festgenommen

Symbolbild Bild: pixabay
Durch eine Streife der Polizeiinspektion Donauwörth wurde bereits letzte Woche eine kleine Marihuanaplantage am Rande eines Waldstückes bei Harburg festgestellt. Der oder die bis dahin unbekannten Täter fertigten aus Holzstangen und Folie ein circa zwei Quadratmeter großes Gewächshaus und zogen dort Marihuanapflanzen auf.

Am Samstag konnte durch eine Zivilstreife der Polizeiinspektion Donauwörth zunächst ein junges Pärchen festgestellt werden, das sich gegen 13.30 Uhr im Bereich des provisorischen Gewächshauses aufhielt. Wenig später konnten beide direkt an der Plantage beim Konsum von einem Joint aufgegriffen werden. Hierbei handelte es sich um einen 20-jährigen Heranwachsenden mit seiner 23-jährigen Freundin.

Die zwölf zwischen 15 und 60 cm großen Pflanzen wurden von den Beamten abgeerntet und sichergestellt. Anschließend wurde noch eine Wohnungsnachschau bei dem 20-Jährigen durchgeführt. Hierbei konnte unter anderem eine geringe Menge Marihuana, welches nicht aus dem Anbau stammte, weitere kleine Marihuanapflanzen und diverse Utensilien, die dem Konsum des Betäubungsmittels dienen, sichergestellt werden. Gegen die beiden wurde u.a. ein Ermittlungsverfahren wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln eingeleitet. (pm)