27. September 2021, 11:16
Verkehr

Massive Geschwindigkeitsübertretungen auf Donauwörther Umgehung

Am 21. April findet der landesweite Blitzermarathon statt. Bild: Matthias Stark
Die Verkehrspolizeiinspektion Donauwörth führte am 25. September, von 09:15 Uhr bis 15:10 Uhr, auf der Schellenbergumgehung der Bundesstraße 2 eine Geschwindigkeitsmessung in Richtung Augsburg durch. 222 Mal löste der Blitzer aus.

Mit einer Rennstrecke verwechselten augenscheinlich zahlreiche Autofahrer am vergangenen Samstag die Donauwörther Schellenbergumgehung in der Parkstadt. Erlaubt ist dort eine Maximalgeschwindigkeit von 100 km/h. Mehrfache beidseitige Tempo-Beschilderungen und regelmäßige Geschwindigkeitsmessungen sollen an dieser unfallträchtigen Stelle für eine Einhaltung der Straßenverkehrsordnung sorgen.

Leider mussten erneut 222 Kfz-Führende mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit „geblitzt“ werden. Davon waren 57 so schnell, dass eine gebührenpflichtige Verwarnung nicht mehr möglich war. Hier wird eine Anzeige samt Punkteeintrag im Fahreignungsregister die Folge sein. Insgesamt betrug die Ahndungsquote sechs Prozent aller Fahrzeugführenden.

Dazu fallen drei Fahrverbote an. Den traurigen Spitzenwert erreichte ein Autofahrer mit – nach bereits erfolgtem Abzug aller Toleranzen – 176 km/h bei erlaubten 100 km/h. (pm)