16. August 2021, 12:31
Radarkontrolle

Mehrere Geschwindigkeitsmessungen am Wochenende

Bild: Tim Reckmann/pixelio.de
Am Wochenende wurden in Donauwörth und Rain mehrere Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Der traurige Rekord wurde mit 180 km/h bei erlaubten 100 km/h bei Donauwörth-Binsberg erreicht.

Die Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Donauwörth hat am gestrigen Sonntag, 15. August 2021, in der Zeit von 11:30 Uhr bis 16:30 Uhr auf der Bundesstraße 16 Höhe der Zufahrt zum Donauwörther Naherholungsgebiet eine Geschwindigkeitsmessung in Fahrtrichtung Dillingen durchgeführt. Bei bestem Badewetter querten in Höhe der Einmündung zum Posthof eine Vielzahl von Fußgänger*innen und Radfahrer*innen die Bundesstraße 16. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist dort aus gutem Grunde auf 60 km/h beschränkt.

Bei einem Durchlauf von 1352 Fahrzeugen in fünf Stunden mussten 165 Fahrzeuge beanstandet werden. 52 Fahrzeuge lagen sogar im Anzeigenbereich. Negative Spitzenmessung war ein Audi mit DLG-Kennzeichen, der mit 115 km/h, also knapp doppelt so hoher Geschwindigkeit wie erlaubt, die Messstelle durchfuhr.

Weitere Messungen auf B 16 und B 25

Bei einer weiteren Geschwindigkeitsmessung auf der B 16 bei Rain, am Samstag, 14. August 2021, von 09:00 bis 15:00 Uhr, mussten 110 Fahrerinnen und Fahrer beanstandet werden. 32 davon lagen hier im Anzeigenbereich samt Punkten im Fahreignungsregister. Die negativen Spitzenwerte lagen in Fahrtrichtung Donauwörth bei 173 km/h, in Fahrtrichtung Rain bei 159 km/h – bei einer jeweils zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h.

Bereits am Freitag zuvor hatte die VPI Donauwörth von 13:00 bis 18:30 Uhr auf der B 25 bei Donauwörth-Binsberg eine Geschwindigkeitsmessung in Fahrtrichtung Nördlingen durchgeführt. Hier mussten 236 Beanstandungen bearbeitet werden. 65 Fahrzeuge lagen im Anzeigenbereich.

Negativrekord mit 180 km/h bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h war ein BMW-Fahrer aus dem Raum München, der unmittelbar nach dem Vorfall von einer Streife der Verkehrspolizei angehalten wurde. Den Fahrer erwarten ein Bußgeld von 1.200 Euro sowie ein Fahrverbot von drei Monaten. (pm)