8. April 2021, 14:28
Illegale Müllablagerung

„Müllsünder“ in Donauwörth überführt

Symbolbild Bild: pixabay
Am Mittwoch kam es in Donauwörth zu einem erneuten Fall von illegaler Müllablagerung. Durch einen Brief mit Adressaufkleber, der im Müll gefunden wurde, konnte der Verantwortliche recht schnell ermittelt werden.

Eine erneute Anzeige wegen illegaler, großflächiger Müllablagerungen an der Containerstation bei der ehemaligen Tennisanlage am alten Bahndamm ging am 07.04.2021 bei der Donauwörther Polizei ein. Hier wurden am 05.04.2021 unrechtmäßig Verputzreste, Malerwerkzeug, Farbeimer, Unrat in Müllsäcken sowie eine komplette Spülmaschine neben den dortigen Wertstoffbehältern abgeladen.

Eine sogenannte Containerpatin des AWV konnte in dem Müll mehrere personenbezogene Dinge - unter anderem einen Brief mit einem Adressaufkleber - ausfindig machen. In der Folge erstatteten Beamte der PI Donauwörth Anzeige gegen einen 47-jährigen bulgarischen Staatsangehörigen mit momentanem Wohnsitz in Donauwörth.

Die Spülmaschine wäre - wie aller Elektro- und Elektronikschrott - kostenlos auf allen Wertstoffhöfen im Umkreis abzugeben gewesen. Nun fallen für den Verursacher neben einer polizeilichen Anzeige noch Kosten für den Abtransport sowie für die Entsorgung des weiteren Unrates an. (pm)