12. März 2020, 11:53

Nachbar handelt sich Ärger ein

Symbolbild Bild: Diana Hahn
Ein Bewohner der Wemdinger Innenstadt meldete am vergangenen Mittwoch bei der Polizei, dass seine Nachbarin gerade ihre Kinder misshandle. Beim eintreffen der Behörden stellte sich heraus, dass dies nicht der Fall war.

Der 40-jährige Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Wemdinger Innenstadt meldete sich am vergangenen Mittwochabend, um 21.00 Uhr, telefonisch bei der Polizei in Donauwörth. Er gab an, dass seine Nachbarin gerade ihre Kinder schlagen würde und ein Polizeieinsatz notwendig sei. Beim Eintreffen der Beamten vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass der Mieter die Anschuldigungen komplett frei erfunden hatte. Der Mann hatte sich am Lärm der Nachbarskinder in der angrenzenden Wohnung derart gestört gefühlt, dass er zu der Lüge griff um ein polizeiliches Einschreiten zu veranlassen. Die Kinder waren zu keiner Zeit misshandelt worden. Der 40-Jährige wurde vor Ort wegen Verdachts auf falsche Verdächtigung, Vortäuschen einer Straftat sowie Verleumdung angezeigt. (pm)