14. Februar 2022, 15:30
Verkehrspolizei

Ohne Ladungssicherung und mit 150 km/h unterwegs

Symbolbild Bild: pexels
Am letzten Freitag stellte die Polizei Donauwörth durch eine zivile Videostreife einen Transporter mit überhöhter Geschwindigkeit fest. Er hatte zudem seine Ladung nicht richtig gesichert.

Am Freitag, den 11.02.22 gegen 17:30 Uhr fiel einer zivilen Videostreife der Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Donauwörth auf der Donauwörther Umgehung ein Transporter der Sprinterklasse auf, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Augsburg unterwegs war. Bei der Anhaltung in Nordheim präsentierten die Beamten dem 25-jährigen Fahrer das Ergebnis ihrer Geschwindigkeitsmessung, die bei einer Nachfahrstrecke von 500 Metern eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 149 km/h bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h ergab. Die Ladung des Transporters bestand aus Möbeln aller Art; allerdings war jedes Stücklose ohne Sicherung auf der Ladefläche gelagert. Der junge Mann musste sich die Zeit nehmen, um die Ladung nachzusichern. Es erwartet ihn ein Bußgeld von 300.- Euro, sowie ein Fahrverbot von einem Monat. (pm)