8. Juni 2020, 11:08

Passantinnen kümmern sich um verletzten Marder

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Ein eher seltener Fall eines Wildunfalles ereignete sich am Morgen des heutigen 08.06.2020, um 07.01 Uhr, im Innenstadtbereich.

In der dortigen Gartenstraße war ein 35-jähriger Donauwörther in Fahrtrichtung Bahnhof unterwegs und sah auf der Fahrbahn einen verletzen jungen Steinmarder liegen. Dieser wurde augenscheinlich zuvor von einem Fahrzeug angefahren und liegengelassen. Mehrere Passantinnen kümmerten sich bereits um das verletzte Tier. Der verständigte Jagdpächter nahm sich schließlich des jungen Marders an. (pm)