24. März 2020, 11:02

Pkw-Fahrerin fällt in Unterzucker

Symbolbild Bild: Diana Hahn
Der Polizei wurde gestern mitgeteilt, dass eine Pkw-Fahrerin auf dem "Hubschrauberkreisverkehr" in Donauwörth orientierungslos mit Schrittgeschwindkeit fahren würde. Vor Ort trafen die Beamten eine 62-jährige völlig verwirrte Frau an.

Durch Mitarbeiter der Straßenmeisterei wurde der Polizei in Donauwörth am 23.03.2020, um 09.15 Uhr, mitgeteilt, dass ein Pkw auf dem sogenannten „Hubschrauberkreisel“ zur B16 unterwegs sei, dessen Fahrerin dort völlig orientierungslos und mit Schrittgeschwindigkeit fahren würde.

Eine Streifenbesatzung der PI Donauwörth war wenige Minuten später vor Ort und konnte den Sachverhalt bestätigen: die völlig verwirrte, 62-jährige Fahrerin aus einer Nachbargemeinde, die sich alleine in dem gestoppten Kleinwagen befand, konnte den Beamten weder ihr Geburtsdatum, noch ihre Wohnanschrift oder weitere persönliche Details mitteilen.

Im Rahmen einer ärztlichen Untersuchung in einem durch die Beamten angeforderten Rettungswagen konnte ein Blutzuckerspiegel von nur noch knapp über 30 mg/dl - weniger als ein Drittel des Normalwertes - als Grund der Ausfälle am Steuer festgestellt werden. Die Fahrerin kam zur weiteren ärztlichen Versorgung per RTW in die Donau-Ries-Klinik nach Donauwörth. Ihr Fahrzeug wurde durch die eingesetzten Kräfte verkehrssicher geparkt, die Fahrzeugschlüssel sichergestellt und vorsorglich die Weiterfahrt unterbunden. Glücklicherweise ereignete sich durch die zeitnah unterbundene Fahrt kein Verkehrsunfall. (pm)