13. Januar 2021, 13:43

Plötzlich auftretender Seitenwind

Symbolbild. Bild: pixabay
Dienstagmittag wurde ein Transporter aufgrund des Windes nach rechts von der Fahrbahn gedrückt, weshalb dieser einen Leitpfosten überfuhr.

Am 12. Januar, um 12:45 Uhr, befuhr ein 33-jähriger Pole mit seinem Kleintransporter die Bundesstraße 25 von Harburg in Richtung Möttingen. Der Mann war unmittelbar vor einem uniformierten Streifenfahrzeug der Polizei Donauwörth unterwegs, als kurz nach Harburg - augenscheinlich aufgrund plötzlich auftretenden Seitenwinds - das komplette Fahrzeug mitsamt Planenaufbau nach rechts von der Fahrbahn gedrückt wurde. Der Transporter überfuhr im Anschluss neben der Bundesstraße einen Leitpfosten im Bankett, bis er schließlich vom Fahrer gestoppt werden konnte. Die Unfallaufnahme erfolgte an der folgenden Pannenbucht, wo der Fahrer verwarnt wurde. Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 100 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt. (pm)