25. März 2020, 11:47

Polizei eilt zu Familienstreit

Symbolbild. Bild: pixabay
Bei der polizeilichen Einsatzzentrale ging am vergangenen Montag um 11.55 Uhr, die Mitteilung über einen äußerst heftigen Familienstreit bei einer Familie im Donauwörther Härpferpark ein.

Da es laut erster Mitteilung auch zu einer Bedrohung mittels Messer gekommen sei, rückten wenige Minuten später neben mehreren Streifen der Donauwörther Inspektion auch zwei Gruppen des Unterstützungskommandos (USK) der Würzburger Bereitschaftspolizei an, die sich zu diesem Zeitpunkt zur Überwachung der CoVID-Allgemeinverfügung im Donauwörther Stadtgebiet aufhielten.

Aufgrund der Mitteilungen erfolgte eine Betretung des Gebäudes unter größtmöglicher Sicherung. Im Rahmen der Aufnahme hatte jedoch keiner der Familienangehörigen mehr ein Interesse an polizeilichem Tätigwerden. Einem Beteiligten des häuslichen Streits, der nach wie vor eine äußerst aggressive Stimmung an den Tag legte, wurde ein polizeilicher Platzverweis ausgesprochen. Diesem kam er nach und verließ die Wohnung. Eventuell strafbare Handlungen sind nun Gegenstand der Ermittlungen. (pm)