14. März 2020, 08:20

Polizei erwischt Raser auf B2 und B25

Symbolbild Bild: pixabay
Sowohl auf der B2 als auch auf der B25 führte die Polizei in der vergangenen Woche Geschwindigkeitsmessungen durch.

Am Mittwoch, 11.03.20 von 09.30 Uhr bis 15.30 Uhr betrieb die Verkehrspolizeiinspektion Donauwörth eine stationäre Geschwindigkeitsmessung auf der B 25 bei Harburg. Die Messstelle, die nur Fahrzeuge in Fahrrichtung Nördlingen erfasste, wurde von 1660 Fahrzeugen durchfahren. Die vergleichsweise geringe und daher positiv zu sehende Beanstandungsquote mit lediglich 19 Verwarnungen und 7 Anzeigen wird getrübt von einem Raser, der mit seinem Mazda mit 173 Km/h in Richtung Nördlingen unterwegs war. Der 49-jährige Mann aus dem Raum Nördlingen wurde noch während der Heimfahrt von einer Zivilstreife angehalten und zum Geschwindigkeitsverstoss angehört. Nachdem er täglich zwischen seinem Wohnort und seiner Arbeitsstelle in Asbach-Bäumenheim pendelt, wird ihm ein vorsätzliches Verhalten vorgeworfen, was letztlich zu einer Verdoppelung des Bußgeldes auf 880.- Euro und einem Fahrverbot von 2 Monaten führen wird.

Am Donnerstag, 12.03.2020 von 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr betrieb die Verkehrspolizeiinspektion Donauwörth eine stationäre Geschwindigkeitsmessung auf der B 2 bei Monheim. Die Messstelle, die nur Fahrzeuge in Fahrtrichtung Donauwörth erfasste, wurde von 1118 Fahrzeugen durchfahren. Die Beanstandungsquote lag bei 57 Verwarnungen und 19 Anzeigen mit einem Geschwindigkeitshöchstwert von 141 km/h. Bei dieser Messung richtete sich der Fokus speziell auf Lkw, die hernachauf dem Parkplatz Bergstetten angehalten wurden. „Tagesschnellster“ von insgesamt 35 wegen Geschwindigkeitsverstößen angehaltenen Lkws war ein 40-Tonnen Sattelzug aus Spanien mit 98 Km/h bei einer für diesen LKW zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 60 Km/h. Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung von mehreren Hundert Euro hinterlegen. (pm)