12. April 2020, 08:38

Polizei sucht geflüchteten Mann mittels Hubschrauber

Symbolbild. Bild: Bayerische Polizei
Ein 39-jähriger Mann aus Heidenheim schlug in der vergangenen Nacht bei einer Grillparty in Donauwörth seine Ehefrau und seine Tochter. Der ortsunkundige Mann verließ anschließend die Party. Er wurde von der Polizei mittels Hubschrauber gesucht und stark unterkühlt an einem Baum liegend gefunden werden.

Am Sonntagnacht gegen 00:45 Uhr wurde die Polizei zu einer häuslichen Gewalt gerufen. Hier hatten sich mehrere Männer aus Heidenheim in einem Anwesen in Donauwörth zum Grillen getroffen.

Nachdem mächtig Alkohol geflossen war, schlug der 39-Jährige seine 35-jährige Ehefrau ins Gesicht. Als sich die 14-jährige Tochter einmischte, schlug er auch diese ins Gesicht.

Anschließend verließ der Mann das Anwesen. Da dieser lediglich mit einem T-Shirt bekleidet war, die Gegend für ihn unbekannt war, und die Außentemperatur bei 5 Grad lag, wurde dieser durch die Polizei unter anderem mittels eines Hubschraubers gesucht.

Dieser konnte schließlich an einem Baum liegend, stark unterkühlt aufgegriffen werden. Der Mann kam ins Krankenhaus nach Donauwörth. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung. Zudem erwartet alle Personen aus Heidenheim eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Während der Suche nach dem Mann wurde der Polizeihubschrauber aus einem Mehrfamilienhaus heraus mittels eines Laserpointers geblendet. Da die Piloten Bilder fertigten, kann der Täter ausfindig gemacht werden. Diesen erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriff in den Luftverkehr. (pm)