10. Dezember 2020, 10:54

Sattelzüge kollidieren auf schneeglatter Fahrbahn

Symbolbild Bild: Diana Hahn
Aufgrund einsetzender Schneeglätte blieb am vergangenen Mittwochnachmittag ein 36-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug zwischen Ronheim und Huisheim liegen. Ein anderer Lkw-Fahrer versuchte den Lkw zu überholen, beim Versuch krachte er seitlich in den stehenden Lkw.

Am 9. Dezember, um 16 Uhr, befuhr ein 36-jähriger Lkw-Fahrer in seinem Sattelzug die Staatsstraße 2384 von Ronheim in Richtung Huisheim. An einer Steigung blieb der 40-Tonner aufgrund einsetzender Schneeglätte liegen. Der Fahrer stellte seinen Lkw ab und wartete auf ein Räumfahrzeug. Ein dahinter ankommender Sattelzugfahrer wollte trotz widrigster Straßenverhältnisse in gleicher Richtung auf der Gegenfahrspur am stehenden Sattelzug vorbeifahren. Dabei geriet der 36-jährige Berufskraftfahrer mit seinem 40-Tonner ins Rutschen und krachte seitlich in den stehenden Sattelzug.

Die Fahrbahn war anschließend aufgrund der ineinandergeschobenen Schwerfahrzeuge für circa 1,5 Stunden komplett blockiert. Erst nach Beseitigung der Schneedecke durch ein verständigtes Räumfahrzeug der Straßenmeisterei Nördlingen konnten beide Lkw voneinander gelöst werden, weshalb es zu größeren Verkehrsbehinderungen kam. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist momentan noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Unfallverursacher musste vor Ort ein Verwarngeld bezahlen, um seine Fahrt fortsetzen zu können. (pm)