14. Dezember 2019, 09:00

Schneefall sorgt für mehrere Unfälle

Symbolbild Bild: Diana Hahn
Mehrere Verkehrsunfälle, zum Teil auch mit Verletzten, ereigneten sich gestern in den Mittagsstunden infolge des starken Schneefalls und der damit verbundenen schneeglatten Straßen im Bereich der PI Rain.

Gegen 11:20 Uhr kam es in der Bahnhofstraße in Mertingen zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkws, nachdem ein 22-Jähriger in einer Kurve in die Gegenfahrbahn rutschte, als ihm eine 18-Jährige entgegenkam. Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten, verletzt wurde niemand, der Sachschaden beträgt etwa 7000 Euro.

Auf der Staatsstraße von Lechsend in Richtung Donauwörth, kam gegen 11:30 Uhr eine 66-Jährige mit ihrem Pkw bei Schneeglätte ins Schleudern - der Pkw blieb zwar auf der Fahrbahn, kam jedoch auf der Beifahrerseite zum Liegen. Die Fahrzeuglenkerin wurde leicht verletzt ins Krankenhaus Neuburg verbracht, ihre 20-jährige Beifahrerin, sowie deren drei Monate altes Baby blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

Leicht verletzt wurde auch ein 60-jähriger Fahrzeugführer aus Ehekirchen, der mit seinem Auto auf der Kreisstraße zwischen Etting und Haselbach gegen 11:50 Uhr bei glatter Fahrbahn von der Straße abkam, in einen Graben rutschte und sich dabei überschlug. Er begab sich selbständig zum Arzt, sein Fahrzeug wurde abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

Gegen 12:15 Uhr rutschte auf der Staatsstraße im Kreisverkehr bei Mertingen bei schneebedeckter Fahrbahn ein 44-Jähriger mit seinem Pkw in eine Leitplanke. Der Mann blieb unverletzt, an seinem Fahrzeug entstand ein Schaden von 4000 Euro, an der Leitplanke wird der Schaden auf 500 Euro geschätzt.

Geringer Sachschaden entstand, als ein Sattelzug gegen 12:30 Uhr beim Kreisverkehr an der Auffahrt zur B16 bei Rain Ost aufgrund von Schneeglätte ins Bankett rutschte und sich festfuhr. Er konnte von der freiwilligen Feuerwehr Rain aus seiner misslichen Lage befreit werden und seine Fahrt fortsetzen.
Aufgrund der Verkehrsunfälle und der Glätte kam es zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen aufgrund liegengebliebener Fahrzeuge, insbesondere durch Lkw.

Nachdem alle verfügbaren Fahrzeuge der Räum- und Streudienste im Einsatz waren und die Schneefälle nachließen, beruhigte sich gegen 14.00 Uhr die Lage zusehends, so dass in der Folge der Verkehr wieder fließen konnte.(pm)