Schon wieder gelockerte Radmuttern

Symbolbild Bild: Diana Hahn
Am Samstagvormittag wurden in Rain an einem geparkten Auto die Radschrauben gelockert. Außerdem hat sich jemand in Genderkingen an den Radmuttern eines Mähdreschers und an einem Pkw in Wallerstein zu schaffen gemacht.

Am Samstag, 01.08.20, gegen 09.00 Uhr stellte der 40-jährige Geschädigte seinen Pkw auf dem Parkplatz beim Dehner in Rain ab.
Um 10.30 Uhr kehrte er zu seinem Pkw, einem blauen Mercedes, zurück und fuhr los. Er bemerkte Unregelmäßigkeiten am linken Vorderrad und musste feststellen, dass dort die Radschrauben gelockert wurden. Personen- und Sachschaden ist nicht eingetreten.

Bereits am Mittwoch, 29.07.20, stellte ein 40-jähriger Landwirt fest, dass sämtliche Radmuttern der beiden großen Vorderreifen an seinem Mähdrescher gelockert wurden.

Der Mähdrescher stand seit Anfang November 2019 auf einem Betriebsgelände mitten in der Hauptstraße in Genderkingen. Die Erntemaschine stand überdacht, war so aber für jedermann zugänglich.

Beim Überprüfen des Luftdruckes bemerkte der Landwirt die gelockerten Muttern.
Eine erste Fahrt hatte bereits stattgefunden. Auch hier entstand glücklicherweise kein Personen- und Sachschaden.

In beiden Fällen werden Hinweise an die Polizeiinspektion in Rain erbeten (09090/7007-0).

Lockere Radmuttern in Wallerstein 

Ein 64-jähriger Pkw-Fahrer bemerkt während seiner Fahrt komische Fahrgeräusche und stellt daraufhin fest, dass am vorderen linken Reifen zwei von fünf
Schrauben ganz gelockert und eine nur handfest angezogen waren. Offensichtlich wurde an den Schrauben manipuliert, da in jüngster Zeit kein Radwechsel
stattgefunden hatte. Dies geschah vermutlich am Freitag in der Zeit zwischen 11.00 und 12.00 Uhr, wo der Pkw in der Hauptstraße in Wallerstein geparkt war. Es ist kein Sachschaden entstanden. In diesem Fall wird ebenfalls wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.(pm)