25. November 2020, 15:07

Senior wird des Öfteren von angeblichem Service-Mitarbeiter bedrängt

Symbolbild Bild: pixabay
Am 24. November meldete sich ein Unbekannter ab 11 Uhr bei einem 82-Jährigen innerhalb von 15 Minuten dreimal telefonisch. Der Anrufer gab sich als Microsoft-Mitarbeiter aus. Dies durchschaute der Rentner und legte jedes mal auf. Der Mann erstatte Anzeige.

Ein bislang unbekannter Tatverdächtiger meldete sich am Mittag des 24. November 2020 ab 11:00 Uhr innerhalb von 15 Minuten dreimal telefonisch bei einem 82-jährigen Rentner. Der Anrufer gab sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und forderte den Senior mit verbalem Druck dazu auf, seinen PC zu starten. Der 82-Jährige durchschaute jedoch die bereits medial bekannt gewordene Masche und legte jedes Mal sofort wieder auf. Zu Geldforderungen oder einem unbefugten Zugriff auf den Computer des Mannes kam es daher nicht. Der Angerufene gab im Rahmen der Anzeigeerstattung bei der PI Donauwörth an, dass der Anrufer mit hörbar osteuropäischem Akzent sprach. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. (pm)