14. November 2019, 08:50

Tödlicher Verkehrsunfall auf der B16

Die Front des SUV ist völlig demoliert. Der Pkw des Unfallverursachers liegt im Graben. Bild: Matthias Stark
Bei einem schweren Verkehrsunfall wurde heute Morgen ein 20-Jähriger aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen an der Anschlussstelle Burgheim zur B16 so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizeiinspektion Neuburg, war der 20-Jährige mit seinem Audi von Burgheim aus kommend auf die B16 nach Neuburg eingebogen. Dabei übersah er einen 43-Jährigen, der in seinem weißen SUV aus Richtung Neuburg kam und nach Rain wollte. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Der 43-Jährige krachte mit seinem Fahrzeug in die Fahrerseite des 20-Jährigen und schleuderte diesen gegen einen Lkw, der aus Richtung Rain am Lech nach Neuburg unterwegs war. Das Fahrzeug landete anschließend im Graben.

Der Zusammenstoß war laut Polizei so heftig, dass der 20-Jährige noch an der Unfallstelle verstarb. Die eintreffende Feuerwehr aus Burgheim, sowie der Rettungsdienst konnten dem Mann nicht mehr helfen. Durch den Aufprall wurde der  Motorblock aus dem Audi gerissen. Der 43-Jährige Fahrer des SUV, sowie der Lkw-Fahrer wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. 

Die Polizei Neuburg hat nun die Ermittlungen aufgenommen und ein Gutachten beauftragt, welches den genauen Unfallhergang klären soll. Die Strecke war mehrere Stunden gesperrt. Im Einsatz waren neben der Feuerwehr aus Burgheim auch die Feuerwehr aus Rain am Lech, die den Verkehr von der B16 ableitete. 

Der Motorblock des Audi liegt im Straßengraben. Bild: Matthias Stark