11. Februar 2021, 11:15

Trickbetrügereien am Telefon nehmen nicht ab

Symbolbild Bild: pixabay
Am 10. Februar versuchten erneut Telefonbetrüger Geld von ihren ahnungslosen Opfern zu erbeuten. In beiden Fällen gelang die Tat jedoch nicht und es entstand kein weiterer Schaden für die Betroffenen in Donauwörth und Huisheim.

Auch in den vergangenen Tagen ebbte die Zahl an versuchten Trickbetrügereien im Zuständigkeitsbereich der PI Donauwörth nicht ab. Unter anderem gratulierte eine Callcentermitarbeiterin am 10.02.2021 einem 81-jährigen Donauwörther zu einem Gewinn von 500 Euro bei einem Gewinnspiel, an dem der Senior jedoch nie teilgenommen hatte. Um näheres zu erfahren, sollte dieser die "2" auf seinem Telefon drücken, was der Angerufene jedoch mehrfach verweigerte. Die unbekannte Anruferin legte schließlich „genervt“ und von sich aus auf.

Eine Frau aus Huisheim erhielt ebenfalls am 10.02.2021 einen Anruf auf ihrem Mobiltelefon von einer weiblichen Person mit ausländischem Akzent. Diese teilte ihr mit, dass sie einen 500 Euro Einkaufsgutschein gewonnen hätte. Um an der Endauslosung teilzunehmen, müsse sie lediglich ihre kompletten Bankverbindungsdaten angeben. Dem kam die Angerufene nicht nach und legte auf.

Zu Vermögensschäden kam es ersten Erkenntnissen zufolge nicht. In allen angezeigten Fällen wurde eine Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Verdachts auf versuchten Betrug aufgenommen. (pm)