22. September 2020, 11:20

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Symbolbild Bild: pixabay
Beim Einbiegen in die Schellenbergstraße missachtete eine 78-Jährige die Vorfahrt eines anderen Pkw-Fahrers. Der Mann konnte nur knapp ausweichen. Die Verursacherin fuhr unbeirrt weiter, konnte mittlerweile ermittelt werden.

Am 21.September 2020, um 20:56 Uhr, bog ein 41-Jähriger aus Donauwörth mit seinem Pkw in Donauwörth von der Zirgesheimer Straße kommend nach links in die Schellenbergstraße ein. Zur gleichen Zeit bog eine 78-jährige Pkw-Fahrerin aus Donauwörth von Zirgesheim kommend nach rechts ebenfalls in die Schellenbergtraße ab.

Für letztere war durch entsprechende Beschilderung „Vorfahrt gewähren“ angeordnet, was sie jedoch missachtete. Der Bevorrechtigte konnte einen Zusammenstoß mit der Dame nur noch durch eine Lenkbewegung nach links verhindern. Dabei überfuhr er aber die Spitze der mittig angelegten Verkehrsinsel und beschädigte dabei die beiden Felgen auf der linken Seite seines Fahrzeugs. Es entstand Sachschaden in Höhe von 3500 Euro.

Die Unfallverursacherin fuhr unbeirrt weiter, weshalb sich der Geschädigte zur Anzeigenerstattung bei der Polizei Donauwörth meldete. Die Verursacherin konnte zwischenzeitlich ermittelt werden. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Unfallzeugen werden gebeten, sich unter 0906 / 70 66 70 mit der Polizei Donauwörth in Verbindung zu setzen. (pm)