24. Juli 2020, 12:14

Unfall auf Baustelle in Wemding

Symbolbild Bild: pixabay
Einem Fensterbauer aus Brandenburg wurde am Donnerstag, 23. Juli, bei einem Unfall auf einer Wemdinger Baustelle der Arm fast vollständig abgetrennt.

Um 08.50 Uhr war der 42-jähriger Brandenburger mit drei Kollegen als Fensterbauer auf einer Großbaustelle im Polsinger Weg beschäftigt. Zur Unfallzeit sollte eine circa 90 kg schwere Glasscheibe mittels eines in sieben Metern Höhe montierten, elektrischen Seilzuges angehoben werden. Der Elektroseilzug löste sich jedoch aus bislang unbekannter Ursache von seiner Befestigung und stürzte mitsamt des Glaselements in Richtung Boden. Der 42-Jährige wurde von dem herabfallenden Objekt am linken Unterarm getroffen – der Arm wurde dadurch nahezu komplett abgetrennt und hing anschließend nur noch an den Weichteilen.

Das Unfallopfer wurde vor Ort von alarmierten Rettungskräften erstversorgt und dann zur medizinischen Versorgung in die Augsburger Universitätsklinik verbracht. Beamte der Polizeiinspektion Donauwörth zogen im Rahmen einer Unfallaufnahme einen Fachmann der Berufsgenossenschaft Bau zu Rate, der die Örtlichkeit in Augenschein nahm. Seilzug, Haken und Schlupf wurden in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Augsburg zur Erstellung eines optionalen technischen Gutachtens sichergestellt. (pm)