21. Juni 2020, 11:38

Vergessene Bratwürste sorgen für Feuerwehreinsatz

Symbolbild Bild: Diana Hahn
Am Samstagnachmittag, 20. Juni, kam es direkt gegenüber der Polizeiinspektion Nördlingen zu einem Feuerwehreinsatz - wegen auf dem Herd vergessener Bratwürste.

Nur gute zehn Meter von der Polizeiwache entfernt war plötzlich das Piepsen von mehreren Brandmeldern zu hören und aus einem geöffneten Fenster eines Mehrfamilienhauses im ersten Stock rauchte es leicht heraus. Sofort eilten zwei Polizisten zu Fuß über die Straße in die Nachbarschaft. Sie mussten aber feststellen, dass niemand zu Hause war, und die Wohnungstüre konnte von außen von den Beamten auf die Schnelle nicht geöffnet werden. Es musste folglich die Feuerwehr Nördlingen alarmiert werden, welche mit 20 Einsatzkräften anrückte und über eine Leiter durch das geöffnete Fenster in die Wohnung einstiegen.

Es stellte sich heraus, dass die 44-jährige Wohnungsinhaberin vor dem Verlassen ihrer Wohnung Bratwürste in einem Kochtopf auf ihrer Herdplatte zubereiten wollte. Leider hatte sie ihre Mahlzeit dann dort vergessen. Die Würste waren beim Eingreifen der Feuerwehr dann gut durchgebraten und vermutlich nicht mehr genießbar. Zum Glück ist abgesehen von den Bratwürsten kein weiterer Schaden entstanden. Der Herd und die Brandmelder wurden von der Feuerwehr abgestellt und die Wohnung gut durchgelüftet. Die Reimlinger Straße war während des Feuerwehreinsatzes für ungefähr eine halbe Stunde gesperrt.

Abends entschuldigte sich die Nachbarin nach ihrer Rückkehr bei der Polizeiinspektion persönlich für ihre Vergesslichkeit. (pm)