21. Februar 2022, 15:51
Unfallentwicklung

Verkehrsstatistik: 3585 Unfälle im Kreis Donau-Ries

Symbolbild Bild: pixabay
Das Polizeipräsidium Schwaben Nord veröffentlichte heute die Verkehrsstatistik für das Jahr 2021. Die Unfallzahlen im Landkreis Donau-Ries sind im Vergleich zum Vorjahr gestiegen - allerdings sind sie deutlich niedriger, als in den Jahren vor der Pandemie.

Trotz der anhaltenden Pandemie kehrte im vergangenen Jahr wieder mehr Normalität in das öffentliche Leben zurück. Die dadurch steigende Mobilität machte sich auch im Straßenverkehr im Landkreis Donau-Ries bemerkbar: Die Zahl der Verkehrsunfälle stieg leicht. Während die Polizei im Landkreis Donau-Ries im Jahr 2020 insgesamt 3301 Verkehrsunfälle aufnehmen musste, erhöhte sich die Zahl im Jahr 2021 um 284 auf 3585 Unfälle im Straßenverkehr. Allerdings sind die Zahlen mit dem Vorjahr nur schwer vergleichbar, aufgrund der Lockdowns, war 2020 deutlich weniger Verkehr auf den Straßen als sonst. Im Vergleich zum Jahr 2019 sank die Zahl aber deutlich. Im Jahr vor der Pandemie wurden 3992 Verkehrsunfälle gemeldet. 

Über 110 schwere Unfälle in einem Jahr 

Der Anstieg der Verkehrsunfälle und die wieder gestiegene Mobilität innerhalb der Bevölkerung brachten mit sich, dass 2021 538 Personen bei Verkehrsunfällen verletzt wurden. Das sind 12 Menschen mehr als 2020 - aber die zweitniedrigste Zahl der vergangenen zehn Jahre. Auch die tödlichen Verkehrsunfälle sind deutlich gesunken. Im Jahr 2021 haben drei Menschen ihr Leben infolge eines Verkehrsunfalls verloren. So niedrig war der Wert in den vergangene Jahren noch nie. 2020 sind acht Personen bei Unfällen ums Leben gekommen, 2019 waren es 5. 

Insgesamt verzeichnet die Polizei 114 schwere Verkehrsunfälle im Jahr 2021. Ursachen für Unfälle mit Toten und Schwerverletzten waren laut Polizeilicher Verkehrsstatistik Geschwindigkeitsüberschreitungen, Vorfahrtsverletzungen sowie Fehler beim Abbiegen bzw. Wenden und falsche Straßenbenutzung. 

Wer war von Unfällen betroffen?

2021 waren 88 mal Fahrer*innen von motorisierten Zweirädern und Motorräder in Verkehrsunfälle verwickelt. Unfälle mit Fahrradfahrer*innen gab es 99 (2020: 135), bei den Pedelecs waren es 31 (2020: 22). An 133 Unfällen waren LKWs involviert - 102 davon wurden von den LKW-Fahrer*innen selbst verursacht. Die Gruppe der über 65-Jährigen war im Jahr 2021 im Kreis Donau-Ries an 259 Unfällen beteiligt. Sie haben in 177 Fällen den Verkehrsunfall selbst bzw. mit verursacht. Ähnlich sehen die Zahlen bei der Gruppe von jungen Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 24 aus. 262 Unfälle mit dieser Personengruppe sind aufgezeichnet, 170 davon haben junge Erwachsene selbst verursacht. 26 Kinder wurden im Jahr 2021 verletzt. Besonders tragisch: Ein Kind wurde bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt. Die Zahl der Alkoholunfälle blieb mit 35 im Vergleich zu 2020 gleich - 2019 waren es noch 48.