7. Januar 2021, 14:05

Verlorenes Kennzeichen klärt Unfallflucht

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Eine Unfallflucht, die in der Nacht zum Donnerstag zwischen Auchsesheim und Rain begangen wurde, konnte aufgeklärt werden, da ein Autokennzeichen an der Unfallstelle verblieb.

Am 06.01.2020, um 23:15 Uhr, befuhr ein 40-jähriger Autofahrer die Südspange der B 16 von Auchsesheim kommend in Richtung Rain. Kurz nach der Eisenbahnbrücke kam der Mann aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab und krachte über die Gegenspur in vier Leitplankenfelder. Diese wurden dadurch beschädigt.

Glücklicherweise herrschte zu dem Zeitpunkt kein Gegenverkehr. Nach dem Unfall fuhr der Fahrer mit seinem massiv beschädigten Kfz - der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 11.000 Euro - von der Örtlichkeit weg, ohne sich um seine gesetzlichen Pflichten zur Schadensregulierung zu kümmern. Allerdings vergaß der Mann, dass sein vorderes amtliches Kennzeichen durch den Anprall abgerissen wurde und an der Unfallstelle liegen blieb.

Eine Polizeistreife konnte den 40-Jährigen sodann auch wenig später an seiner Wohnanschrift in Rain aufsuchen. Dort räumte er den Sachverhalt ein. Ein Alkoholtest ergab 0,0 Promille. Gegen den Mann wurde Strafanzeige wegen Verdachts auf unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle erstattet. (pm)