1. Januar 2020, 11:08

Viele Einsätze in der Silvesternacht

Symbolbild Bild: Diana Hahn
Mehrmals war die Donauwörther Polizei in der Silvesternacht im Einsatz. Die Bilanz: Zwei Verstöße gegen das Waffengesetz, ein Brand, ausgelöst durch eine Silvesterrakete und ein junger Mann der unter Alkoholeinfluss ausfällig geworden war.

Bereits gegen 18.45 Uhr kam es in der Dillinger Straße in Donauwörth zu einem Streit zwischen einem stark alkoholisierten 57-jährigen und einer Frau, die in einer körperliche Auseinandersetzung ohne weitere Verletzungen mündete. Aufgrund der von dem Mann gemachten Drohungen, unter anderem  Personen aus dem Fenster zu werfen, wurde er in Gewahrsam genommen. Da in seiner Wohnung auch ein Wurfstern gefunden wurde, wird gegen ihn nun auch wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz ermittelt.

Gegen 21.00 Uhr stellten Beamte in Donauwörth bei einem Pkw-Fahrer und einem weiteren Mitfahrer jeweils eine schussbereite Schreckschusswaffe fest. Da weder der 21-jährige Fahrer, noch sein 18-jähriger Mitfahrer im Besitz des dafür erforderlichen Waffenscheins waren, wurden die Waffe sichergestellt. Auch gegen diese Personen wurde ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Gegen 0.30 Uhr fing im Donauwörther Martinsweg ein Baum Feuer. Brandursache dürfte eine Silvesterrakete gewesen sein, die sich im Baum verfangen hatte. Die Feuerwehr Riedlingen hatte den Brand aber schnell gelöscht. Zu nennenswertem Sachschaden kam es bei dem Vorfall glücklicherweise nicht.

Gegen 2.30 Uhr wurden Beamte zum Hoppinger Jugendtreff gerufen, wo ein junger Mann nach vorangegangenem, übermäßigem Alkoholkonsum zunächst ausfällig geworden war und später zeitweise auch das Bewusstsein verloren hatte. Nach Beurteilung des verständigten Rettungsdienstes war eine eingehende Untersuchung dringend geboten. Da das Verhalten des 21-jährigen sehr sprunghaft und wenig kooperativ war, wurde er für den Transport ins Krankenhaus gefesselt. Nach eingehender ärztlicher Untersuchung konnte er anschließend zur Ausnüchterung der Obhut seiner Eltern übergeben werden. (pm)