15. Dezember 2022, 10:17
Verkehrsunfälle

Viele Unfälle bei winterlichen Straßenverhältnissen

Symbolbild Bild: pixabay
Aufgrund des andauernden Schneefalls und damit einhergehenden winterlichen Straßenverhältnissen musste die Polizei Donauwörth in ihrem Zuständigkeitsbereich gestern eine Vielzahl an Unfällen aufnehmen.

Am 14.12.2022, um 13:15 Uhr, fuhr ein 33-jähriger Neresheimer auf der Bundesstraße 25 von Möttingen in Richtung Harburg. Bei schneebedeckter Fahrbahn kam der Wagen ins Rutschen und prallte frontal in einen Busch im rechten Straßengraben. Durch den heftigen Anprall wurde an dem SUV des Mannes die komplette Front zerstört. Der nicht mehr fahrbereite Wagen musste abgeschleppt werden.

Rentnerin verletzt

Um 13:27 Uhr des selben Tages fuhr eine 41-jährige Donauwörtherin mit ihrem Pkw von der Nürnberger Straße nach rechts auf die Jurastraße in Richtung Donauwörth-Parkstadt ab. In der Kurve kam die Frau aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Schneematsch ins Schleudern und prallte gegen den rechten Bordstein. Der Wagen drehte sich zurück und eine entgegenkommende 67-jährige Autofahrerin wich aus. Diese prallte daraufhin gegen die Leitplanke und zog sich unter anderem Beinverletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte die Rentnerin in die Donau-Ries-Klinik.

Unfälle mit Unverletzten

Um 13:59 Uhr, befuhr ein 55-jähriger Transporterfahrer mit Anhänger die Bundesstraße 16 von Donaumünster kommend durch Tapfheim. Auf Höhe eines Autohauses rutschte das Gespann über eine Verkehrsinsel und riss dort ein Verkehrszeichen um. Der Fahrer blieb unverletzt.

Um 14:05 Uhr kam ein 64-jähriger Pkw-Fahrer aus Augsburg auf der schneebedeckten Einmündung Industriestraße/Gartenstraße in Donauwörth ins Rutschen und prallte gegen den querenden und vorfahrtsberechtigten Wagen einer 63-jährigen Donauwörtherin. Beide blieben unverletzt.

Um 14:25 Uhr befuhr ein 19-jähriger Fahranfänger aus Otting mit seinem Pkw die dortige Bahnhofstraße. In einer Rechtskurve vor der Bahnunterführung kam der junge Mann aufgrund starken Schneefalls und Glatteis ins Schleudern und prallte heftig gegen einen entgegenkommenden Linienbus. Dessen 54-jähriger Fahrer sowie der Unfallfahrer blieben unverletzt. Die beiden ebenfalls unverletzt gebliebenen Fahrgäste wurden durch ein anderes Fahrzeug des Busunternehmens weitertransportiert. Der Pkw sowie der Linienbus waren nicht mehr fahrbereit.

Um 16:10 Uhr rutschte ein 22-jähriger ortsansässiger Autofahrer auf der Kreisstraße Donauwörth 20 bei Wemding aufgrund Schnees und Glatteis von der Fahrbahn ab und rutschte bei voller Fahrt mit dem Heck voran in den Straßengraben. Dort kam er in Hanglage zum Stehen. Der Mann blieb unverletzt und sorgte selbst für eine Abschleppung seines Pkw.

Um 16:43 Uhr fuhr ein 50-jähriger Oberhausener mit seinem Auto auf der Kreisstraße Donauwörth 28 von Donauwörth in Richtung Auchsesheim. Auf schneebedeckter Fahrbahn geriet der Wagen ins Schlingern und schleuderte anschließend über die Gegenspur in den linken Fahrbahngraben. Dadurch kippte das Fahrzeug um und landete nach einem weiteren Anprall wieder auf den Rädern. Der Mann kam mit leichteren Verletzungen per Rettungswagen zur Behandlung in die Donau-Ries-Klinik. Sein Wagen wurde abgeschleppt.

Sommerreifen bei Straßenglätte

Um 14:45 Uhr befuhr ein 25-jähriger Autofahrer aus Wertingen die Bundesstraße 2 in Richtung Donauwörth. Auf Höhe Asbach-Bäumenheim kam der Mann während eines Überholvorgangs bei Glätte von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Grünstreifen. An dem Pkw entstand Totalschaden. Der 25-jährige, der mit Sommerreifen unterwegs war, wurde per Rettungswagen in die Donau-Ries-Klinik eingeliefert. 15 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Mertingen waren vor Ort. Der Unfallwagen wurde abschleppt. Eine Anzeige wegen nicht angepasster Bereifung war die polizeiliche Folge.

Ebenfalls um 14.45 Uhr kam auf der Bundesstraße 2 bei Monheim ein 28-jähriger Fürther mit seinem Pkw auf schneeglatter Fahrbahn ins
Schleudern und landete im Straßengraben. Der Wagen musste geborgen und abgeschleppt werden.

Abhang hinabgestürzt

Um 15:05 Uhr kam eine 21-jährige Bäumenheimerin auf der B 2 bei Asbach-Bäumenheim alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte einen Abhang hinunter und kam nach ca. 30 Metern in einem Acker zum Stehen. Die Frau erlitt einen Schock sowie Verletzungen im Brustbereich. Ein Rettungswagen brachte sie in die Donau-Ries-Klinik. Der Pkw wurde geborgen und abgeschleppt.

Lkw bleiben stecken

Gegen 01:00 Uhr früh des 15.12.2022 fuhr ein 45-jähriger Lkw-Fahrer aus Ungarn auf der Bundesstraße 2 in Richtung Süden. Zahlreiche 40-Tonner blieben am Kaisheimer Berg aufgrund widriger Wetterverhältnisse (ca. 20 cm Neuschnee) und nicht geräumter Fahrbahn in beiden Fahrtrichtungen stecken und kamen nicht mehr vorwärts. Ein 30-jähriger Autofahrer aus Augsburg konnte aufgrund der Glätte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte frontal in das Heck des Lkw des 45-Jährigen. Der Auffahrer blieb unverletzt. Sein total beschädigter Wagen musste abgeschleppt werden. 

Bei den Unfällen entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 80.000 Euro. (pm)