8. Dezember 2020, 11:03

Vorfahrtsmissachtung führt zu hohem Schaden


Bild: Diana Hahn
Am 7. Dezember, um 7:45 Uhr, ereignete sich ein Abbiegeunfall auf der B2. Hierbei missachtete ein 21-Jähriger die Vorfahrt, krachte in ein anderes Auto und verursachte einen Schaden in Höhe von 12.000 Euro.

Montagfrüh wollte ein 21-jähriger Autofahrer Höhe der Zufahrt „Monheim Nord“ von der Nürnberger Straße auf die Bundesstraße 2 in Richtung Norden einbiegen. Für ihn galt dort das Verkehrszeichen "Vorfahrt gewähren". Der Mann übersah beim Einfahren auf die Bundesstraße jedoch einen vorfahrtsberechtigten 28-jährigen Nürnberger, welcher mit seinem Fiat-Sprinter bereits die B2 in nördliche Richtung befuhr.

Es kam zu einer heftigen Kollision der beiden Fahrzeuge mit einem daraus resultierenden Gesamtschaden von circa 12.000 Euro. Beide Beteiligten blieben den eigenen Angaben vor Ort zufolge unverletzt, die Fahrzeuge jedoch waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (pm)