20. Dezember 2020, 10:51

Vorgetäuschte Unfallflucht in Nördlingen

Symbolbild Bild: pixabay
Am Samstagnachmittag kam ein 20-jähriger zur Dienststelle der Polizei Nördlingen und zeigte eine Unfallflucht gegen einen unbekannten Kradfahrer an.

Seinen Angaben zufolge stand er mit seinem Pkw an der Ampelanlage Nürnberger Str./Hoferstraße, als ein unbekannter Kradfahrer auf den Pkw auffuhr. Nach dem Auffahrunfall soll der Motorradfahrer geflüchtet sein. Aufgrund des Schadensbildes am Pkw konnte ein Auffahrunfall durch ein Motorrad nahezu ausgeschlossen werden. Trotz Belehrung über seine Wahrheitspflicht blieb der junge Mann zunächst bei seiner „Geschichte“. 

Zum Ende der Anzeigenaufnahme gab er schließlich zu, mit dem Pkw seines Papas rückwärts gegen einen Gegenstand gefahren zu sein. Aus Angst den Schaden beichten zu müssen erfand er die Unfallflucht. Den jungen Mann und seinen Beifahrer, der die „Geschichte“ ebenfalls bestätigte, erwartet nun eine Anzeige wegen Vortäuschens einer Straftat. (pm)