1. September 2020, 09:03

Wildunfall mit Folgen bei Münster

Symbolbild Bild: pixabay
Nicht korrekt verhielt sich ein Pkw-Fahrer, der am Montagmorgen in der Nähe von Münster einen Wildunfall mit einem Dachs hatte.

Am 31.08.2020, gegen 04.00 Uhr befuhr ein Pkw-Fahrer die Staatsstraße 2381 von Gut Sulz kommend in Richtung Thierhaupten. Kurz vor der Grenze zu dem angrenzenden Landkreis Augsburg überquerte ein Dachs die Fahrbahn. Der Pkw überrollte das Tier. Der 60-jährige Fahrer aus dem südlichen Landkreis Donau-Ries fuhr ohne anzuhalten weiter und kümmerte sich nicht um das Tier.

Am Arbeitsplatz erzählte er von seinem Malheur, wobei er von seinen Arbeitskollegen darauf aufmerksam gemacht wurde, dass er dies so nicht lassen könne und bei der Polizei melden müsse. Als er sich gegen 06.30 Uhr bei der Polizei in Rain meldete, war der Vorfall bereits bekannt, da zwischenzeitlich ein weiterer Pkw über den toten Dachs gefahren war. Dieser Autofahrer meldete das Hindernis bei der Polizei Rain. Inwieweit er einen Schaden an seinem Pkw hat ist derzeit nicht bekannt. 

Für den Verursacher wird es ungemütlich. Gegen ihn wird ein Verfahren wegen eines „Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr“ betrieben. Er hätte die Unfallstelle bis zur Beseitigung des Tieres absichern müssen. (pm)