25. November 2019, 13:27

Zahlreiche Fahrverbote am Totensonntag

Bild: Polizei Bayern
Im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung am vergangenen Sonntagnachmittag auf der B 16 bei Rain erwischte die Verkehrspolizeiinspektion Donauwörth zahlreiche Verkehrssünder.

In einem Zeitraum von knapp fünf Stunden wurden über 170 Verkehrsteilnehmer „geblitzt“, die teils deutlich über den erlaubten 100 km/h unterwegs waren. Auffallend war hier eine sehr hohe Beanstandungsquote von knapp 10 Prozent aller passierenden Fahrzeuge. Insgesamt mussten allein in dem Nachmittagszeitraum knapp 60 Anzeigen im Punktebereich aufgrund gravierender Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit gefertigt werden, davon gleich zwölf mit einem zu erwartenden Fahrverbot. Spitzenreiter waren Verkehrsteilnehmer mit 180 km/h in Fahrtrichtung Donauwörth und sogar 190 km/h in Fahrtrichtung Neuburg. In diesen beiden Fällen wird ein Bußgeld von weit über 1.000 Euro sowie ein 3-monatiges Fahrverbot die regelmäßige Folge sein. Glücklicherweise kam es an diesem „Totensonntag“ aufgrund der massiven Überschreitungen nicht zu entsprechend schwerwiegenden Verkehrsunfällen. (pm)